Spenden

Katzennetzwerk e.V. KSK Düsseldorf
Konto: 2082774 • BLZ: 30150200
SWIFT-BIC: WELADED1KSD
IBAN: DE29301502000002082774
Aktuelle Seite: HomeInfosAuslandstierschutz

Bestellen und helfen

Einfach zukünftig Eure Einkäufe bei dem jeweiligen Versandhaus über die folgenden Links tätigen und Ihr unterstützt die Katzen, denen das Katzennetzwerk hilft - ohne, dass es Euch etwas kostet!

Wir verzichten absichtlich auf Banner, um nicht von dem eigentlichen Thema abzulenken: Katzen helfen!

Infos rund um Katzen

wissenswertes-zum-thema-katzenAn dieser Stelle findet ihr eine Auflistung der Unterkategorien, die wir unter der Hauptkategorie Infos erstellt haben.
Hinter der jeweiligen Unterkategorie steht die Zahl der Beiträge, dei in dieser enthalten sind.
Ein Klick auch die Unterkategorie öffnet eine alphabetisch sortierte Liste mit den Beiträgen, in sich in dieser Rubrik befinden.

 

Bildquelle: Orlando-Florin-Rosu - Fotolia.com

Brief von einem Leiter einer Perrera

Ich glaube, unsere Gesellschaft braucht ein Weckruf.


Als Leiter einer Perrera, werde ich was mit Euch teilen...
Ein Blick von "innen", wenn Ihr mir erlaubt.

Zunächst an alle Züchter und Verkäufer von Hunden, Ihr solltet zumindest einen Tag in einer Perrera arbeiten. Wenn Ihr vielleicht den traurigen, verlorenen Blick in den Augen der Hunde seht, würdet Ihr Eure Meinung ändern und nicht an Menschen verkaufen, die ihr gar nicht kennt. Gerade diese Welpen könnten am Ende in meiner Perrera landen, wenn er nicht mehr ein süßes Hundebaby ist. Wie würdet Ihr euch fühlen, wenn Ihr wüsstet, dass es eine 90%ige Chance besteht, dass dieser Hund nie mehr aus dem Zwinger kommt, wenn er erstmal hier landet? 50% der Hunde, die hier abgegeben werden oder verirrt rum laufen sind reinrassige Tiere.


Hier die häufigsten Ausreden die ich höre, sind:

Perrera

  • "Wir sind umgezogen und ich kann unseren Hund / unsere Katze nicht mitnehmen."
    Wirklich? Wohin ziehen Sie denn und warum suchen Sie sich nicht eine Wohnung oder ein Haus in dem sie mit ihrem Tier leben können?
  • "Der Hund wurde größer, als wir dachten."
    Und was dachten Sie denn wie große ein deutscher Schäferhund wird????
  • "Ich habe keine Zeit mehr für das Tier".
    Wirklich? Ich arbeite 10 oder 12 Stunden am Tag und ich habe immer noch Zeit für meine 6 Hunde.
  • "Er zerstört meinen ganzen Garten."
    Also, warum haben Sie ihn nicht im Haus mit der Familie?


Dann sagen sie immer: "Wir wollen nicht nerven und darauf beharren, dass Sie ihm ein gutes Zuhause suchen, denn wir wissen, dass sie ihn adoptieren werden, er ist nämlich ein guter Hund.“
Das Traurige daran ist, dass Dein Haustier nicht adoptiert wird und weißt Du, wie stressig es in einem Zwinger ist?

Nun, lass es mich Dir mal erklären:
Dein Tier hat 72 Stunden Zeit eine neue Familie zu finden. Manchmal ein wenig länger, wenn die Zwinger nicht so voll sind und er völlig gesund bleibt. Wenn Dein Tier sich erkältet, stirbt es. Die Katzen sehen ihrem sicheren Tod entgegen. Dein Haustier wird in einen kleinen Käfig eingesperrt, umgeben vom lauten Bellen und Schreien von 25 anderen Tieren. Dein Haustier wird weinen und deprimiert sein und auf seine Familie warten, die ihn verlassen hat. Wenn Dein Tier Glück hat und es genügend Freiwillige gibt, könnte es sein, dass er mal ausgeführt wird. Wenn nicht, wird Dein Haustier keinerlei Aufmerksamkeit erhalten, abgesehen von einem Teller mit Essen welcher unter die Zwingertür geschoben wird und eine Dusche mit Wasser, um die Exkremente raus zu spülen.
Wenn Dein Hund groß, schwarz oder einer Kampfhundrasse (Pit Bull, Dogge ...) angehört hast Du ihn in den sicheren Tod geführt in dem Augenblick in dem Du mit ihm durch die Tür gekommen bist.
Diese Hunde werden in der Regel nicht angenommen. Egal wie "süß" oder wie "trainiert" er ist.

Wenn Dein Hund / Deine Katze nicht in den 72 Stunden adoptiert wird und die Perrera voll ist wird er / sie sterben.
Wenn die Perrera nicht voll ist und Dein Hund attraktiv und süß ist, kann man möglicherweise seine Hinrichtung verzögern, aber nicht für lange. Die meisten Hunde werden sofort umgebracht, wenn sie sich aggressiv zeigen, aber selbst der ruhigste Hund kann solch ein Verhalten zeigen, wenn er eingesperrt wird und die Veränderungen seines Umfeldes nicht verträgt.
Wenn Dein Hund sich mit Zwingerhusten infiziert (Canine infektiöse Tracheobronchitis) oder einer anderen Infektionen der Atemwege, wird er unverzüglich getötet, einfach weil wir keine Ressourcen haben, um Therapien in Höhe von 150,-- € zu bezahlen.

Und nun möchte ich Euch was über die Euthanasie schreiben für all die, die noch nie erlebt haben, wie ein vollkommen gesundes Tier umgebracht wird:
Als erstes werden die Hunde mit einer Leine aus ihrem Zwinger geholt, sie denken, dass sie spazieren gehen werden und wedeln mit dem Schwanz. Bis wir in "den Raum" kommen, dort bremst jeder Hund ab. Ich bin davon überzeugt, dass sie den Tod und alle verlorenen Seelen riechen, die dort sterben mussten. Es ist seltsam, aber es passiert mit jedem von ihnen.
Dein Hund oder deine Katze wird von 1-2 Menschen gehalten, je nachdem wie nervös oder groß das Tier ist. Dann wird jemand von der Verwaltung oder ein Tierarzt den Sterbeprozess einleiten. Es wird eine Ader in ihrem Vorderbein gesucht eine Dosis einer "pinken Substanz" injiziert.
Hoffentlich ist Dein Haustier nicht scheu, wenn es von mehreren gehalten wird.
Ich habe Hunde gesehen, die sich die Kanüle raus gerissen haben und in ihrem Blut gebadet haben, begleitet von lauten Weinen und Schreien.
Viele schlafen nicht einfach ein, sie krampfen und ringen nach Luft und koten sich ein.
Wenn alles fertig ist, wird Dein Tier wie ein Stück Holz gestapelt auf die anderen Hunde oder Katzen, die schon in der Gefriertruhe liegen, um darauf zu warten wie Abfall abgeholt zu werden.

Was passiert als nächstes?
Wird es eingeäschert oder begraben? Wird es als Tierfutter verarbeitet?
Du wirst es nicht erfahren, aber es war ja nur ein Tier und Du kannst Dir ja jederzeit ein Neues holen, richtig?

Ich hoffe, wenn Du bis hierher gelesen hast, dass sich Deine Augen getrübt haben und Dir die Bilder nicht aus dem Kopf gehen, denn ich sehe sie jeden Tag, wenn ich nach Hause komme von der Arbeit.
Ich hasse meinen Job, ich hasse es, dass es ihn überhaupt gibt und ich hasse es zu wissen, dass es ihn weiterhin geben wird, wenn ihr Euch nicht ändert.

Zwischen 9 und 11 Millionen Tiere sterben weltweit jeden Tag in den Perreras und nur Du kannst das stoppen.
Ich mache alles mögliche, um jedes Leben zu retten, aber die Tierheime sind immer voll und jeden Tag gibt es mehr Tiere die rein kommen als die die raus dürfen.

Bitte züchte oder kaufe nicht, solange Hunde oder Katzen in den Perreras sterben.

Hasse mich, wenn Du möchtest. Die Wahrheit tut immer weh und das ist nun mal die Realität. Ich hoffe nur, dass ich mit diesem Brief die Menschen erreichen kann, die züchten, ihre Tiere aussetzen oder wahllos kaufen.
Ich wünschte, jemand würde zu mir auf die Arbeit kommen und sagen: "Ich habe ihren Brief gelesen und möchte ein Tier adoptieren". Dann hätte sich alles gelohnt.

Bitte, wenn Du möchtest, dass sich das ändert, verteile meinen Brief großzügig.

Jazz M. Onster.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 02. Mai 2013 12:40

Terminal 1 - Erfahrungsbericht Auslandstierschutz

Flughafen Frankfurt, Abholbereich. Zusammen mit meinem Mann stehe ich in der Wartehalle des Terminal 1 und warte auf die Landung einer Maschine aus Alicante. Es ist Donnerstag abend, und der Wartebereich ist voller Angehöriger von Urlaubern, die ihre Lieben nach der Rückreise vom Flughafen abholen. Vereinzelt sieht man Menschen in Business-Outfit mit Namensschildern in der Hand, die Geschäftsreisende abholen.

Mit uns zusammen wartet der neue Besitzer von zwei Katzen, die aus einer Tierschutz-Auffangstation in Spanien kommen. Er ist schon ganz aufgeregt, denn bis jetzt hat er seine zukünftigen vierbeinigen Mitbewohnerinnen nur auf Bildern gesehen und hat in Gesprächen mit der Tierschutzorganisation einiges über ihre bisherigen Lebensumstände und ihren Charakter erfahren. Die beiden Katzen, Tuilla und Lara, sind zwei ganz Hübsche, eine braun-sandfarben mit Abessinier-Fellzeichnung, ihre Schwester ist schildpatt-farben mit einem cremefarbenem Beinchen. Sie werden es gut haben in ihrem neuen Zuhause, davon bin ich überzeugt, als ich den neuen Besitzer kennenlerne. Bis nach Karlsruhe geht die Fahrt heute abend noch, aber dann haben sie es geschafft!

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 16. Mai 2013 13:39

Weiterlesen: Terminal 1 - Erfahrungsbericht Auslandstierschutz

Einreisebedingungen innerhalb der EU

Hunde, Katzen und Frettchen müssen deutlich identifizierbar sein, ebtweder anhand einer zweifelsfreien Tätowierung (allerdings nur noch ausreichend bis zum Jahr 2011) oder durch einen Mirkrochip der ISO Norm 11784 oder 11785. Bei Einreise muss der EU-Heimtierausweis mitgeführt werden. Dieser muss von einem Tierarzt ausgestellt sein und aus ihm muss hervorgehen, dass im Einklang mit der Empfehlung des Impfstoffherstellers eine gültige Tollwutimpfung des betreffenden Tieres besteht (ggf. eine gültige Auffrischungsimpfung) mit einem inaktiven Impfstoff (WHO-Norm) durchgeführt wurde. Die Einreise eines Heimtieres, welches jünger als drei Monate und ungeimpft ist, wird gestattet, sofern für dieses Tier ein Ausweis/Zeugnis mitgeführt wird und es seit Geburt an dem Ort gehalten wurde, an dem es geboren ist, ohne mit wild lebenden Tieren, die einer Infektion mit dem Tollwutvirus ausgesetzt gewesen sein könnte, in Kontakt gekommen zu sein, oder wenn es von seiner Mutter begleitet wird, von der es noch abhängig ist.

Pro Person dürfen 5 Tiere mit einreisen.

Sollten mehr Tiere als fünf Tiere pro Person nach Deutschland einreisen, gelten ähnliche Bedingungen wie für den Handel mit Tieren.

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 14. März 2013 13:54

Gutscheinaffe - Weltkatzentag

Wusstest Du schon...

Katzennetzwerk - Wussten Sie schon... ...dass die Geschlechtsreife einer Katze bereits im Alter von vier bis fünf Monaten eintreten kann? Hilf' mit, Katzen zu helfen! Thema Frühkastration!  (externer Link)

Gut zitiert...

Katzenzitat der Woche"Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort Tierschutz überhaupt geschaffen werden musste."
(Theodor Heuss)
Mehr Zitate>>>

Zum Seitenanfang